Attraktive Anleger

Interessante Anleger für Boote und Yachten.

Hier haben wir für Sie interessante Anleger für Boote und Yachten zusammengestellt, die besondere Attraktionen oder Einkaufsmöglichkeiten für ihren Törn bieten.


Templin Westernstadt „EL DORADO” (ca. 30 km)
Von unserem Hafen in Mildenberg geht’s die Havel aufwärts. Kurz vor der Schleuse Schorfheide erreichen Sie die Abzweigung Templiner Gewässer. Sie passieren die Schleuse Kannenburg und nehmen Kurs über den Lankensee auf den Röddelinsee. Am rechten Ufer erwarten Sie „Billy the Kid” und „Buffalo Bill” in der Westernstadt „Eldorado“! Bequeme Anlegemöglichkeit (Anleger) bei Biberburg-Tours. Kontakt: Rainer Schimke, Telefon 03331-21288, Mob.: 0171-93041 37, www.eldorado-templin.de

Templin Schleuse (ca. 30 km)
Weiterfahrt durch den Templiner Kanal bis zur Schleuse Templin. Templin begeistert durch eine historische Altstadt mit vollständig erhaltener Stadtmauer. Sehenswert auch die Sankt-Maria-Magdalenen-Kirche mit ihrem Aussichtsturm. Beliebter Treffpunkt für Gesundheitsbewusste ist die Naturtherme Templin. Wer sich schneller bewegen möchte, kann sein Können auf der rasanten Kart-Bahn unter Beweis stellen. In der Stadt laden Cafes, Restaurants und Geschäfte zum Bummeln und Genießen ein. Anlegemöglichkeiten finden sich im Altstadthafen, gleich hinter der Schleuse oder im Stadthafen Templin. Kontakt: Stadthafen Templin: Telefon 03987-53661


Regow Schleuse (ca. 30 km)
Fährt man nicht in Richtung Templin ab, sondern weiter Havel aufwärts, folgen die Selbstbedienungsschleusen Schorfheide und Zaaren. An der Scheuse Regow kann man die Ziegenkäserei Capriolenhof besuchen. Die nächste Schleuse auf diesem Weg ist Bredereiche.


Himmelpfort (ca. 35 km)
Weiter geht’s in Richtung Stolpsee. Hier haben Sie die Möglichkeit am Anleger in Himmelpfort festzumachen: Stolpesee-Bootshaus (Telefon 033089-43022) mit Seefischerei, Fischgaststätte, Fischimbiss, Fischverkauf. Des weiteren kann man die Ruinen des ehemaligen Zisterzienserklosters zu besichtigen. Hoffnungsvolle geben in der Weihnachtspostfiliale schon mal ihren Wunschzettel ab.


Lychen Stadtseesteg (ca. 40 km)
Nach der Himmelpforter Schleuse schippern Sie auf der Woblitz zum Großen Lychensee. Diese wunderschöne Strecke führt durch weite Buchenwälder und eindrucksvolle Erlenbrüche. Danach unbedingt festmachen am Anleger Stadtseesteg Lychen (Telefon 0160-6506586). Die Stadt Lychen liegt wie eine Insel zwischen sieben Seen. Davon darf man mit dem Motorboot nur zwei befahren, den Großen Lychensee und den Stadtsee, wo Sie auch eine Möglichkeit zum Anlegen haben. Sehenswert ist das Flößereimuseum und die Reste der historischen Stadtmauer.


Fürstenberg (ca. 40 km)
Marina Fürstenberg: Telefon 033093-39203
Von Himmelpfort aus können Sie auch direkt über den Stolpsee Kurs auf Fürstenberg nehmen. Bequem anlegen können Sie beim Yachtclub Fürstenberg oder in der Marina Fürstenberg. Hier gibt’s auch gute Einkaufsmöglichkeiten. Die Touristeninformation bietet Stadtrundgänge an oder einen Besuch beim Brandenburgischen Forstmuseum. In Fürstenberg befindet sich ebenfalls die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück.


Wolfsbruch (ca. 50 km)
Marina Wolfsbruch (Telefon 033921-88711)
Gepflegte Hotelanlage mit öffentlichem Schwimmbad mit Wasserrutsche.


Rheinsberg (ca. 50 km)
Hafendorf Rheinsberg (Telefon 033931-39390)
Rheinsberg glänzt mit dem bekannten Schloss Rheinsberg und dem schön gestalten Park, dem Tucholsky-Museum, dem Keramikmuseum und natürlich den berühmten Keramikmanufakturen. Im Sommer findet die Kammeroper Schloss Rheinsberg statt. Nach einem ausgiebigen Bummel laden in den hübschen Straßen, Gassen und Plätzen Cafes und Restaurants zu einer Erfrischung ein. Der Flecken Zechlin bei Rheinsberg liegt in einer malerischen Gegend. In der Rheinsberger Kirche finden interessante Ausstellungen statt. Die Zechliner Fischerhütte bietet Platz für 10 Gastliegeplätze. Tel. 033923 70530


Rechliner See (ca. 70 km)
Campingplatz am großen Rechliner See. Telefon 033923-71017


Neustrelitz (ca. 70 km)
Stadthafen Neustrelitz am Zierker See. (Telefon 03981-262996)
Bei der Anfahrt im Kammerkanal auf die Höhe der Eisenbahnbrücke achten (3,50 m). Eine gute Ausgangsposition zum Erkunden der Umgebung bietet der Stadthafen in Neustrelitz (sehr schönes Café im Speicherhaus). Nicht weit entfernt befinden sich die historische Stadtmitte und der Schlossgarten, wo im Sommer attraktive Open-Air-Veranstaltungen stattfinden.


Mirow (ca. 70 km)
Stadthafen Mirow (Telefon 0151-21591433)
Sehenswert: die reetgedeckten Bootshäuser und die Schlossanlage.


Röbel an der Müritz (ca. 80 km)
Stadthafen Röbel (Telefon 0160-2361557)
Achtung: Bei der Fahrt keine Abkürzungen machen, sich gut an die Betonnung halten, es wird sehr flach und steinig!
In Röbel finden Sie eine Müritz-Therme mit Wasserrutsche, oder Sie können den Turm der Kirche Sankt Marien besteigen. Im Haus des Gastes befindet sich die Touristeninformation und eine stadtgeschichtliche Ausstellung.


Sietow an der Müritz (ca. 90 km)
(Telefon 039931-8710)
Größte Himalaja-Kristall-Salzgrotte in Mecklenburg Vorpommern.


Waren an der Müritz (ca. 100 km)
Festmachen am Anleger im Stadthafen Waren (Telefon 03991-666754). Waren ist eine kleine Stadt mit vielen Touristen, einer sehenswerten Altstadt, dem Müritzmuseum, abwechslungsreicher Gastronomie und vielen Einkaufsmöglichkeiten.


Malchow (ca. 110 km)
Stadthafen Malchow (Telefon 0399-3280893
Für historisch Interessierte bieten sich die alte Drehbrücke, die Klosteranlage, das DDR-Museum und das Orgel-Museum zur Besichtigung an.


Marina Plau am See (ca. 120 km)
(Telefon 0387-3545539)

Wasserwander-Rastplatz Plau am See (ca. 120 km)
(Telefon 0387-3545050).


Lübz (ca. 130 km)
Stadtmarina Lübz (Telefon 038731-22428)
In der Bierstadt Lübz empfiehlt sich eine ausgiebige Brauereibesichtigung und, besser vorher, eine Besichtigung des Planetariums und der Hubbrücke. Sie liegen sehr ruhig in einem kleinen, idyllischen Stadthafen am Anleger.


Parchim (ca. 140 km)
Wasserwander-Rastplatz Parchim (Telefon 03871-621700)
Das mittelalterliche Stadtbild ist geprägt von Fachwerkhäusern und gepflasterten Straßen. Sehenswert sind die Backsteinkirchen St. Marien und St. Georgen.


Schwerin (ca. 170 km)
Schweriner Segelverein (Telefon 0385-565079)
Das Stadtschloss in Schwerin sollte man gesehen haben. Ebenso die bezaubernden Gärten zwischen Altstadt und Seen. Als größere Stadt bietet Schwerin gute Einkaufsmöglichkeiten.

OBEN